Die Identitären: Die Jugendbewegung der Neuen Rechten

Der FSR GG LaBaMa lädt mit freundlicher Unterstützung des AStA zu einer Veranstaltung über die Identitäre Bewegung ein:

In Berlin haben sie im Herbst 2016 eine Veranstaltung mit Jakob Augstein und Margot Käßmann zu sprengen versucht, haben sie das Brandenburger Tor und die Bundesgeschäftsstelle der Grünen besetzt. In Österreich unterstützten sie die Präsidentschaftskampagne Norbert Hofers von der FPÖ, in Frankreich den Front National, in Deutschland werden sie vom Verfassungsschutz überwacht und sind eng mit der AfD verbunden. Im Sommer 2017 versuchten sie mit einem Schiff auf dem Mittelmeer, NGOs einzuschüchtern und bei der Rettung von Flüchtlingen zu behindern.
Die Identitären sind Teil einer Strategie der Neuen Rechten, die dieses Spektrum auf die Straßen geführt hat. Sie stellen den aktivistischen und jugendlichen Teil der Neuen Rechten dar, dem es mit ursprünglich linken Aktionsformen und intelligenter Nutzung Sozialer Medien gelingt, den Diskurs weiter nach rechts zu verschieben.
Wo kommen sie her und was ist von ihnen weiter zu befürchten? Vortrag und Diskussion mit dem Autor des ersten Handbuches über die Identitäre Bewegung Julian Bruns aus Wien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*