Solidaritätserklärung des Siegener AStA mit den Göttinger KommilitonInnen

17. Januar 2012|

Solidaritätserklärung des Siegener AStA mit den Göttinger KommilitonInnen

Am vergangenen Dienstag ist es im Rahmen einer Veranstaltung mit Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) zur gewaltsamen Räumung des Göttinger Uni-Campus durch die Polizei gekommen. Dabei wurden mehrere Studierende verletzt.

Wie in einem Video des Norddeutschen Rundfunks zu sehen ist, lösten die Einsatzkräfte unvermittelt und mit großer Gewalt eine friedliche Demonstration Göttinger Studentinnen und Studenten auf, die vor dem Veranstaltungsraum protestierten. Die Polizisten schlugen den Protestierenden, die mit ihrer Demo u.a. gegen die Flüchtlingspolitik Schünemanns, Verharmlosung rechter Gewalt und sein Vorgehen gegen die linke Szene Niedersachsens demonstrierten, in Gesicht und rissen sie zu Boden. Die Polizei begründete ihr Vorgehen mit dem bislang unbestätigten Vorwurf, die Demonstrierenden hätten versucht, sich gewaltsam Zugang zum Veranstaltungsraum zu verschaffen.

Wir sind fassungslos angesichts des gewaltsamen Vorgehens der Polizei und verurteilen deren unverhältnismäßiges Verhalten. Hochschulen sind ein Ort des freien Meinungsaustauschs und friedlichen Dialogs – wenn dies nicht mehr so ist, dann sehen wir unsere Demokratie in Gefahr. Wie es zu einer solchen Aktion durch die Polizisten kommen konnte,  ist uns nicht ersichtlich. Wir erklären uns solidarisch mit den betroffenen Göttinger Kommilitoninnen und Kommilitonen und fordern eine lückenlose Aufklärung der Vorfälle.

Der AStA der Universität Siegen

 

Weitere Infos und das Video sind hier zu finden:

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/harz/protest229.html

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,808979,00.html

http://www.taz.de/Faustschlaege-im-Hoersaal/!85465/

http://www.asta.uni-goettingen.de/887

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*