Schweigemarsch in Siegen erinnert an Opfer der NS-Zeit!

30. April 2012|

Mehr als 500 Teilnehmer beteiligten sich am vergangenen Samstag, den 28.04. am Schweigemarsch zum Gedenken an die ersten Siegener Opfer der Deportationszüge im Jahre 1942.

Ausgehenden von den einstigen Wohnorten der Opfer machten sich die Teilnehmer auf den unterschiedlichen Routen auf zum Siegener Bahnhof, um an der Abschlussveranstaltung der Opfer der Deportationen zu Gedenken, welche vor genau 70 Jahren diesen letzten Weg vor ihrem Abtransport aus Siegen zurücklegen mussten. Weiße Schilder mit den Namen der Deportierten wurden von vielen Teilnehmern getragen um so auch auf die persönlichen Schicksale einzelner Personen hinzuweisen, welche durch die Transporte ihren letzten Weg nach Zamosc antraten.

Der AStA bedankt sich hier noch einmal bei allen Teilnehmern für die rege Beteiligung und möchte hier auf die Wichtigkeit dieser Veranstaltung für das Gedenken und die Erinnerung innerhalb der Gesellschaft hinweisen.

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*