Der AStA präsentiert: Thomas Gsella

17. Mai 2013|

Gsella Plakat

Der AStA der Universität Siegen präsentiert: „Thomas Gsella: Das Beste aus 50 Jahren“

In seinem neuen Bühnenprogramm präsentiert der Ringelnatz- und Gernhardt-Preisträger und ehemalige „Titanic“-Chefredakteur die schönste komische Prosa und Lyrik, die er jemals geschrieben hat: erste, noch tastende Reime seiner Jugendzeit, die schon selbstbewußteren und praktisch fehlerfreien Schmäh- und Wutwerke seiner mittleren Phase und natürlich die lebensklugen, wo nicht bereits stark altersweisen Lyrikhämmer und Kracher der letzten Jahre: seine Stadtbilder, die satirische Weltlyriksammlung „Offenbacher Anthologie (nicht herausgegeben von Marcel Reich-Ranicki)“, das Kompendium „Komische Deutsche“ und die mit den Zeichnern Greser&Lenz vollendeten „Viecher in Versen“ – ein labender Abend mit Bildern und Texten in Sätzen und Versen zu Menschen und Tieren und Schweinen.

„Ich bin ein Gsellianer“ (Roger Willemsen)

„Längst ist er kein Gsella mehr, schon seit langem darf er sich Meista nennen“ (Robert Gernhardt)

„Ein Meister“ (Spiegel)

„Der große deutsche Dichter Thomas Gsella“ (stern.de)

Vita
Thomas Gsella studierte Germanistik und Geschichte an der Uni Essen. Zwischen 1992 und 2005 war er Redakteur und bis 2008 Chefredakteur der Frankfurter Satirezeitschrift „Titanic“. Er schrieb und schreibt Lyrik und Prosa für die F.A.Z., taz, Titanic, FR, WOZ, den SWR und WDR und RBB und andere. 2004 erhielt er den Joachim-Ringelnatz-Nachwuchspreis, 2011 den Robert-Gernhardt-Preis.

Letzte Veröffentlichungen:
* Viecher in Versen (mit Greser&Lenz, C. Bertelsmann 2012)
* Komische Deutsche (carl’s books 2012)
* Reiner Schönheit Glanz und Licht – Ihre Stadt im Schmähgedicht (Eichborn 2011)
* Blau unter Schwarzen. Ausgewählte Humoresken (DuMont 2010)
* Warte nur, balde dichtest du auch. Die Offenbacher Anthologie (Ullstein 2009)

Vorverkauf: 5 Euro
Abendkasse: Nach Vorlage eines gültigen Studierendenausweises ist der Eintritt an der Abendkasse frei.
Einlass: 19:30
Beginn: 20:00
Wo: Kulturhaus LYZ Siegen

Tickets sind in allen bekannten Vorverkaufsstellen, Siegener Zeitung, MankelMuth (Standort: Uni- versität, Weidenau, Kreutal), EuroTicketStore in Weidenau und auf www.lyz.de, erhältlich.

Sebastian Meier – Referent für politische Bildung und Kultur

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*