Offener Brief an Herrn Steffen Mues (Bürgermeister der Stadt Siegen)

22. August 2013|

Sehr geehrter Herr Mues,

als Studierendenvertretung der Universität Siegen können und wollen wir die derzeitige öffentliche Debatte rund um das studentische Leben in der Siegener Innenstadt nicht unkommentiert lassen.

Nachdem die Chance für einen Ausbau bezahlbaren studentischen Wohnraums mit der ehemaligen Jugendherberge unverständlicher Weise begraben wurde, steht mit dem „Park Hotel“ nun die nächste Immobilie auf der Tagesordnung einer nicht-öffentlichen Sitzung des Stadtrats. Wir fordern Sie und insbesondere die Fraktionen des Rats auf, ihren Worten „Universitätsstadt zu sein, verpflichtet“, endlich Taten folgen zu lassen. Sollte sich der Rat der Stadt auch bei diesem Projekt „querstellen“, obwohl Studentenwerk und Eigentümer sich offensichtlich einig sind, verliert er seine Glaubwürdigkeit und die Kampagne „jeder Quadratmeter zählt“ wird gar als scheinheilig entlarvt. Die Stadt kann es sich nicht leisten auf eine Realisierung des Hotelprojekts am Kirchweg zu warten. Der Wohnraum wird schon jetzt mehr als dringend benötigt.

Neben bezahlbaren Wohnungen ist bezahlbare Gastronomie für Studierende unabdingbar. Wir begrüßen den Einzug der Universität in das Karstadt-Gebäude, doch derzeit ist auf dem Campus Altstadt kein Verpflegungsbetrieb des Studentenwerks geplant. Ohne subventioniertes Wohnen und ohne subventioniertes Essen schaffen wir in mitten der Siegener Innenstadt eine Studierendengruppe zweiter Klasse, welche von den Leistungen des Studentenwerks nicht profitieren kann, obwohl sie für diese bezahlt.

Ihnen, dem Stadtrat und allen weiteren Verantwortlichen scheint nicht bewusst zu sein, auf welchem Pulverfass Sie sitzen.

Florian Rubens

Vorsitzender des AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss)

für die Studierenden der Uni Siegen

 

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*