Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kundgebung: 1933 to 2020 – und doch nichts gelernt

5. Februar 2020, 19:33 - 20:20

CDU, FDP und AfD wählten gemeinsam den Ministerpräsidenten von Thüringen. Noch vor wenigen Wochen hat die CDU nach bewegenden Worten zur Befreiung von Auschwitz vor 75 Jahren gesucht. Nun paktiert sie mit dem rechten Rand. Mit einem Mann, der vom „Denkmal der Schande“ spricht, mit einem Verband, der natürlich „ironisch“ eine „Höckejugend“ gründet, und einer Partei, die zahlreiche wegen Volksverhetzung angeklagte Nazis mit rechtsradikaler Vergangenheit (und Gegenwart) beherbergt.

CDU und FDP haben heute gezeigt, dass sie keine Lehren aus dem Zweiten Weltkrieg und dem Dritten Reich gezogen haben. Die Schranke zur Macht ist für die AfD gefallen und mit einer ernsthaften Machtperspektive ist eine AfD-Regierung kein unvorstellbares Zukunftsszenario mehr.
Es ist unbegreiflich, dass sich CDU und FDP zu einer Zusammenarbeit mit der AfD hinreißen lassen haben. Die Tolerierung einer rot-rot-grünen Koalition wäre ebenso möglich gewesen. Doch stattdessen lassen CDU und FDP sich lieber von Rechtsextremen und Faschisten wählen.

Aus diesem traurigen Anlass werden wir uns heute Abend um 19:33 Uhr an der Brücke beim dm drogeriemarkt (Bahnhofsstraße 5, Nähe Siegplatten) in der Siegener Innenstadt treffen, um ein Zeichen des Protestes zu setzen.

Kommt zahlreich dazu und teilt die Veranstaltung

Details

Datum:
5. Februar 2020
Zeit:
19:33 - 20:20

Veranstalter

AStA der Uni Siegen
Telefon:
0271/740-4600
E-Mail:
asta@uni-siegen.de
Veranstalter-Website anzeigen