„Veränderung aus dem Inneren“

20. Juni 2013|

Kürzlich erreichte uns über einen Mailverteiler eine Mail unseres Kommilitonen Jonathan Taurai Hancock, der es sich zur Aufgabe gemacht hat möglichst viele Menschen dazu zu mobilisieren universitäre Strukturen zu hinterfragen und mit Interessierten über Möglichkeiten der „Veränderung der äußeren Umstände […] aus dem Inneren heraus“ zu diskutieren.

Nun wurden für eine Auftaktveranstaltung ein Termin sowie ein Raum gefunden, den wir euch hiermit mitteilen möchten. Treffpunkt ist Dienstag (25.06.) von 14 bis 18 Uhr im StuPa-Raum.

 

Anschließend nochmal die Mail:

Liebe Mitmenschen, „Hilfspersonal“, Studierende, Professoren, Mitarbeiter, Interessierte,

Es hat in den letzten Semestern immer wieder Proteste und „Bildungsstreiks“ gegeben. Es wird sie auch immer wieder geben und in nächster Zukunft besteht uns eben so eine ungemütliche Zeit bevor. Die kürzlichen Bemühungen um eine Diskussion des Rektors mit den Studierenden mit anschließendem „Abkotzblog“ und Arbeitsgruppen können wir und sollten wir als Schritt auf uns Studierende zu sehen. Leider haben viele Studenten nicht das Bewusstsein um die Universitären Strukturen und wollen sich nicht selbst um ihre Scheine bringen, wenn sie Zeit für die politischen Auseinandersetzungen aufwenden.

Wir als Universität / Hochschule sollten ein gemeinsames Interesse haben auch zu wissen auf welchem Fundament unsere Uni wächst, auf welcher Basis wir bilden, gebildet werden und arbeiten. Dazu gehören alle Personen, welche die Universität zu ihrem Lebensraum zählen. All diesen Menschen sollte natürlich wichtig sein was uns an Bildung zukommt, aber auch was uns bildet und wie es uns beeinflusst.

Für einige mögen diese Strukturen und Mechanismen sehr eindeutig und klar erscheinen und für andere nicht. Ich möchte gerne dazu einladen (auch wenn unser Rektor dies mit dem AStA augenscheinlich schon versucht hat ins Leben zu rufen) an einer Diskussionsrunde teilzunehmen was solche wichtigen Informationen sind und wie wir unsere Mitmenschen dafür sensibilisieren können.

Ich bin davon überzeugt eine Veränderung der äußeren Umstände kann nur aus dem Inneren heraus und durch Bewusstsein entstehen. Ich habe die Vorstellung, dass es keine Grenzen des Teilens gibt und ich noch lange nicht alle dieser Universität in den Verteiler unterbekommen habe, diese Mail an sie weiterzuleiten. […]

Ich freue mich auf angeregte Gespräche. Jetzt ist die Zeit.

Alles Liebe

Jonathan Taurai Hancock

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*