Aktuelles

Hervorgehoben

Extra: Refugees Welcome

Kaffee-Fahrt in den Westerwald

Gemeinsame Bus-Anreise: 18.2.16 16:00 Siegerlandhalle
Kosten: Nix, aber wir nehmen gerne Spenden


12698300_886357791479998_7944934006835147316_o

Am 18.02.2016 werden im Westerwald wieder Nazis* und Neurechte marschieren. Vor mehreren Monaten hat sich im Westerwald ein Bündnis namens „Bekenntnis zu Deutschland“ formiert und setzt sich zusammen aus der verbotenen Kameradschaft Westerwald, AfD und Pegida, der Faschisten-Partei „Der III. Weg“ und rechten Verschwörungstheoretikern. Sie betreiben menschenfeindliche Hetze gegen Geflüchtete, Gutmenschen und die sogenannte Lügenpresse.

Wir stellen uns ihnen entgegen, immer und überall, und rufen dazu auf sich zu beteiligen, denn

menschenfeindliche Gedanken sind keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

Unser aller Engagement ist gefragt. Wir dürfen die Menschen im Westerwald nicht alleine lassen und wir dürfen nicht zulassen, dass sich dieses Gedankengut weiter verbreitet.

Einzuschreiten, wenn die Existenz von anderen Menschen durch Dritte in Gefahr gerät, ist die Pflicht des bürgerlichen Staates. Leider ist es auch Pflicht des bürgerlichen Staates, jedem Idioten auf dieser Welt zu erlauben seine Meinung zu verbreiten, wenn sie nicht offen menschenfeindlich ist. Warum niemand von der Exekutive erkennt, dass es sich bei dem „Bekenntnis zu Deutschland“ um menschenverachtende Propaganda handelt, verstehen wir nicht. Wir erkennen es und wir stellen uns dagegen.

Deswegen am 18.2 nach Bad Marienberg:

Lasst uns nicht zuschauen. Nicht schon wieder! Die Geschichte lehrt uns, wohin das führt. Die Geschichte lehrt uns, wie wichtig es ist, einzugreifen, sich einzumischen. Einschreiten, wenn Unrecht geschieht. Dafür einstehen, dass Menschen sich gegenseitig als Menschen respektieren. Wir zeigen uns solidarisch mit den Menschen, die sich im Westerwald gegen diesen rechten Mob stellen und unterstützen sie gerne. Für uns darf es nie wieder einen Staat mit Faschisten geben. „Wehret den Anfängen“ ist schon lange nicht mehr. Wir müssen jetzt dafür kämpfen, dass es nicht noch schlimmer wird. Uns gehört die Straße und es wird der Tag kommen wo die Nazis im Westerwald auch das wieder spüren werden!

Dieses Problem löst sich nicht, indem man sich davon abwendet. Dieses Problem betrifft uns alle. Die Vergangenheit hat uns gezeigt: Als sich Nazis das letzte Mal im Hinterland breit gemacht haben, traten sie früher oder später auch in Siegen auf und haben Leute angegriffen, die nicht in ihr Weltbild passten.

Lasst uns dafür kämpfen, dass jeder Mensch ob in Siegen, im Westerwald oder anderswo in der Welt in Frieden leben kann. Dieser Kampf ist notwendig!

Und all den Nazis, Faschisten und Menschenhassern auf der Welt rufen wir entgegen: haut ab mit eurem ekelhaften Gedankentum, mit eurem verbrecherischen Weltbild, mit eurer sogenannten Meinung.

Kommt in den Westerwald. Zeigt euch solidarisch. Beteiligt euch an Gegenprotesten. Organisiert euch und passt auf euch auf!

Es rufen auf: AStA der Uni Siegen // FSR GG LaBaMa // Die Linke KV Siegen-Wittgenstein // Herdorf Nazifrei // AG Geflüchtetenhilfe Siegen // das autonome Referat Links im Dialog // studentische Inititative // Arbeitskreis 57 // SDS Siegen // Juso HSG Siegen //GLL Siegen // SDAJ Siegen // Antifa AG // VVN-BdA Siegen-Wittgenstein // Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Siegen-Wittgenstein // Refugee Welcome Siegen // queer@Uni Siegen // Grün alternatives Wahlbündnis Uni Siegen

*Wir wissen das es Arschlöcher aller Geschlechter gibt, schreiben aber hier nur von männlichen. Wir meinen aber alle!

Talk im X: Flüchtlingspolitik in Siegen

Talk im X


CampusTV veranstaltet am 01.02.16 um 11 Uhr ein Talk im X mit dem Thema „Flüchtlingspolitik in Siegen“.

„Der Polittalk an der Uni findet wieder statt, diesmal mit dem Thema: Flüchtlingspolitik in Siegen. Zu Gast sind jeweils ein Vertreter der Stadt, der Uni, der Studentischen Initiative „Refugees Welcome“ und ein Geflüchteter selbst“ heißt es in der Beschreibung der Veranstaltung.

Mensabildschirm-Werbung

Der Hochschulsport tanzt

Winterball 2016 – Der Hochschulsport tanzt


Freitag, 29. Januar, Bismarckhalle, Siegen-Weidenau

Einlass: 19:30 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: 25 Euro, SchülerInnen und Studierende zahlen 15 Euro

Karten können per Mail an michael.wahl@uni-siegen.de reserviert und am Veranstaltungsabend in der Bismarckhalle bezahlt und abgeholt werden. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Karten ist limitiert. Voraussichtlich wird an dem Veranstaltungsabend nur noch eine sehr begrenzte Anzahl an Karten zur Verfügung stehen.
Getanzt wird zu Günter Matern Live & Band. Zudem wird es Showeinlagen mit feinstem HipHop-Dance  von Snap & The Originals (TSV Siegen) geben sowie Standardtänze in Perfektion mit Tina Fischer und Florian Wiedenmann.

heißt es in einer Mitteilung der Universität.

hochschulsporttanzt19

Samstagsbetreuung für Studierende mit Kind in der „Flexi“

Die flexible stundenweise Kinderbe-treuung „Flexi“ – ein Gemeinschafts-projekt der Universität und des Studentenwerks Siegen bietet zusätzlich samstags eine Betreuung an. Die anfallenden Betreuungskosten betragen wie in den Zeiten von Montag bis Freitag je Doppelstunde für Studierende 3 €, für Uni- und Studentenwerks-Bedienstete 7 € und für Professor*innen 10 €. Weitere Informationen rund um das Angebot der „Flexi“ gibt es direkt beim Studentenwerk unter der Telefonnummer: 0271 740-4079 oder auf der Internetseite: www.studentenwerk-siegen.de.

1 2

Rockin‘ Radius!

Ein Abend – Drei Bands!

Radius 92,1 präsentiert am 26. Januar „Rockin‘ Radius“ im Vortex. Dabei kommen regionale und überregionale Newcomer Bands zusammen. Mit „Urlaub am Meer“, „Johnny Task Force“ und „Dirtsheets“ hält der Abend ein spannendes Line-Up bereit.12496295_1029673157103538_2419703718291735696_o
Indie, Funk und Punkrock. Das alles bekommt man bei „Rockin‘ Radius“ an einem Abend geboten. Am 26. Januar um 20 Uhr beginnt das Dreier-Konzert im Vortex (Siegen-Weidenau).

Regionale und überregionale Bands an einem Abend. Das war das Ziel, als die Redaktion des Campusradios mit der Planung des Konzertabends begann.
Bei der Auswahl der regionalen Bands wurde sich aus der Liste vom „Sound of Siegen“ (SofS) bedient.

Der SofS ist eine Programminitiative von Radius 92,1, bei der Bands und Solokünstler aus der Region Siegen gefördert und im Programm gespielt werden.
Die Funk-Rock Band „Johnny Task Force“ aus Siegen und Düsseldorf und die Punkband „Dirtsheets“ aus Hilchenbach kennen die aufmerksamen Hörer des Campusradios also schon. Zumal „Dirtsheets“ frisch gekürte Preisträger des deutschen Rock- und Pop-Preises in der Kategorie „Beste Punkband“ sind.
Zu den beiden Siegener Bands stößt nun noch das Trio „Urlaub am Meer“, das mit seiner Mischung aus Indie, Punk und Pop den Abend perfekt abrundet.
Rockin‘ Radius


 

Ort: Vortex (Auf den Hütten 4, 57076 Siegen-Weidenau)
Datum: 26.01.2015
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 4,- € Vorverkauf
6,- € Abendkasse

Karten sind sowohl im Vortex, als auch bei MankelMuth am Adolf-Reichwein-Campus erhältlich.

Die NSU-Morde im Kontext von institutionellem Rassismus – Mit Dr. Mehmet Daimagüler

Die Aufarbeitung der NSU-Morde im Kontext von institutionellem Rassismus.


Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) wurde von einem breiten Unterstützer*innenkreis getragen, zu dem auch diverse V-Männer (&Frauen?) gehörten. Auf der anderen Seite wurden die Opfer und ihre Angehörigen selber zu Täter*innen stilisiert. Es habe sich um mafiöse Konflikte gehandelt – die Rede war von „Dönermorden“. Diese Verstrickung von Verfassungsschutz, rechten Terrorist*innen und institutionellem Rassismus wird auf zwei Seiten behandelt. Einerseits wird Herr Daimagüler als Anwalt von Nebenkläger*innen fundiert über den Münchener Gerichtsprozess berichten. Andererseits geht es den Opfern nicht nur um Gerechtigkeit, sondern auch um Aufklärung und eine angemessene gesellschaftliche Wahrnehmung. Wie steht es um die Untersuchungsausschüsse, welche Akten wurden „aus Versehen“ geschreddert und welche Interessen sind im Spiel?
Dr. Mehmet Daimagüler, aufgewachsen im Siegerland, war etliche Jahre Spitzenpolitiker bei der FDP bis er dort ausgetreten ist, nicht zuletzt weil er sich in der Rolle als „Vorzeigeausländer“ sah. Er schrieb über „Das Märchen von der gescheiterten Integration“ in seinem Buch „Kein schönes Land in dieser Zeit“. Nachdem er aufgrund seiner Herkunft auf die Hauptschule geschickt wurde, studierte er an renommierten Universitäten Jura, VWL und Philosophie und war unter anderem am Lüneburger Auschwitzprozess beteiligt. Jetzt ist er Anwalt der Nebenklage im Münchener NSU-Prozess.

NSU_BACKNSU_FRONT

3. siegener hörsaalslam & qualifikationslam

3. siegener hörsaal slam


wann: 18.01.2016
wo: audimax, uni siegen
einlass: 19:00 uhr
beginn: 20:00 uhr

eintritt: 3-5 € du entscheidest! (Der vorverkauf beginnt am donnerstag dem 7.1. mit qualifikationsslam. daraufhin werden die karten im AStA-Shop verkauft.)

der „siegener hörsaal slam“ geht in die 3. runde! wir öffnen am 18. januar um 19 uhr die türen des audimax und haben auch dieses mal ein starkes line-up für euch vorbereitet. freut euch auf die bekanntesten slam-poeten des landes, die in einem gewaltigen spoken-word-sturm um eure gunst buhlen.

auch du kannst mit auf der bühne stehen und deine texte zum besten geben. bewirb dich einfach für den „qualifikations slam“ am 7.1. im meyer und gewinne die heißbegeehrte wildcard.

anmeldung „qualifikations slam“ unter: hoersaalslam-siegen@web.de

flyer_front flyer_back