Aktuelles

Hervorgehoben

Semesterticket für Erstsemester

Das neue Semester steht in wenigen Wochen an. Wichtige Informationen für Erstsemester: ihr könnt euer Ticket im “regionalen Bereich” bereits einen Monat früher nutzen. Was bedeutet das genau? Hier ein Auszug aus unserer Unterseite “Mobil mit Bus und Bahn“:

“Falls ihr Erstsemester seid, dürft ihr im regionalen Bereich früher fahren, als auf dem Ticket abgedruckt ist, da ihr eventuell Vorkurse belegen müsst. Das lokale Semesterticket ist “mit einem Monat Vorlauf vor dem jeweiligen Semesterbeginn” gültig (siehe Anlage 22 “Bestimmungen für die Ausgabe, Anerkennung und Abrechnung eines SemesterTickets für Studierende der Universität Siegen.” der Tarifbestimmungen). Wichtig ist, dass ihr als Nachweis für das 1. Fachsemester eine aktuell gültige Studienbescheinigung mitführt. Diese könnt bzw. müsst ihr euch über das LSF ausdrucken.

Hier findet ihr einzeln aufgelistet die entsprechende “räumliche Gültigkeit”.

Die Hochschule, die Zukunft und Du!

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft startet heute die zweite Runde des Videowettbewerbs Die Hochschule, die Zukunft und Du! Hierbei sind alle Studierenden wieder aufgerufen, ihre Projektideen zur Verbesserung ihrer Hochschule oder Universität per Video aufzuzeichnen und bei YouTube der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Ziel des Wettbewerbs ist es, neue Ideen für Projekte zu entwickeln, kreativ zu sein und zu überlegen, was man tun kann, um das Studium, das Lehren, Lernen und Leben an der Hochschule zu verbessern, so dass alle davon profitieren. Thematisch dreht sich dabei alles um die sechs Handlungsfelder der Bildungsinitiative des Stifterverbandes „Chancengerechte Bildung“, „Beruflich- akademische Bildung“, „Quartäre Bildung“, „Internationale Bildung“, „Lehrer-Bildung“ und „MINT-Bildung“.

Unter allen Bewerbungen wählt eine Jury die Beiträge aus, die mit 5.000 Euro unterstützt werden.

Einsendeschluss für die Videos ist der 30. April 2015.

Informationen zu den Siegern der ersten Wettbewerbsrunde sowie Details der Ausschreibung gibts unter: www.stifterverband.de/unddu.

Öffnungszeiten in der vorlesungsfreien Zeit

Ab Montag gilt unser Arbeitsplan für die vorlesungsfreie Zeit.

Im Büro sind wir weiter täglich für euch da, das Sozialreferat hat dienstags bis donnerstags geöffnet und Beglaubigungen können montags, donnerstags und freitags (sowie nach Absprache per Mail) ausgestellt werden – jeweils von 10 bis 14 Uhr.

Der AStA-Shop​ ist ab Montag montags bis mittwochs von 11 bis 14 Uhr geöffnet. Vom 26. Februar bis 22. März bleibt der Shop geschlossen, ab dem 9. April sind wir dann wieder täglich für euch da.

Wir wünschen angenehme Semesterferien und viel Erfolg bei den Prüfungen!

SHOP_OEFF_WISE1415SHOP_OEFF_WISE1415_2OEFF_FERIEN_WISE1415

UX-Linien pausieren!

In der vorlesungsfreien Zeit fahren keine UX-Linien, die UX2 ist jedoch an vier Tagen im Einsatz.

Mit dem Ende der Vorlesungszeit des Wintersemesters 2014/2015 verändert sich auch das Angebot der Busverbindungen zur Universität Siegen. Zwischen dem 16. Februar und dem 27. März 2015 pausieren alle UX-Linien.

Es gibt jedoch eine Ausnahme. Die UX2 ist vom 30. März bis zum 2. April 2015 im Einsatz. An diesen vier Tagen gilt der Fahrplan des 9. bis 13. Februar. Das heißt: Die UX2 fährt zwischen 8 Uhr und 19 Uhr im 20-Minuten-Takt (jeweils zur Minute 11, 31 und 51) die Route vom Weidenauer ZOB über „Uni (AR) Adolf-Reichwein-Straße“ sowie „Uni (H) Hölderlinstraße“ zurück zum Weidenauer ZOB.

Am 7. April 2015 beginnt die Vorlesungszeit des Sommersemesters 2015. Ab diesem Tag fahren alle fünf UX-Linien wieder.

UX2

Nächste GVV am 04.02. um 16 Uhr

GVV-Banner

 

Hiermit laden wir alle Studierenden zur nächsten Gesamtvollversammlung (GVV) der Verfassten Studierendenschaft am Mittwoch, den 04. Februar von 16 bis 18 Uhr im Raum H-C 3305 ein. Zu diesem Zweck seid ihr von euren Veranstaltungen freigestellt.

Hier habt ihr die Möglichkeit eure Fragen zu studentischen Themen und der politischen Arbeit des AStA direkt an die einzelnen Referent*innen zu richten und euch über die Arbeit der vergangenen Monate zu informieren. Außerdem haben alle Teilnehmenden die Möglichkeit Anträge zu stellen.

Über ein reges Interesse würden wir uns sehr freuen!

VWS verstärkt Fahrplanangebot zur Uni

Bessere Anbindung der Universität am kommenden Wochenende

Aufgrund der hohen Anzahl an Kompaktseminaren und der Vorbereitungsphase auf die Klausuren an der Universität wird am Samstag 31. Januar und am Sonntag 01. Februar das Fahrplanangebot der Verkehrsbetriebe Westfalen Süd (VWS) vorübergehend ausgeweitet. Da an diesem Wochenende einige Blockseminare an der Universität Siegen stattfinden, müssen rund 300 Studierende zusätzlich auf den Haardter Berg befördert werden. Am Samstag erfolgt daher – abgesehen vom regulären 30-Minuten Takt der Linie C111 – der Einsatz einer Sonderfahrt um 9:33 Uhr ab Siegen ZOB über Weidenau ZOB 9:48 Uhr und Uni Hölderlinstraße 9:56 Uhr nach Uni Robert-Schumann-Straße 9:58 Uhr. Darüber hinaus wird auf der Fahrt um 8:33 Uhr ab Siegen ZOB ein Gelenkbus anstelle eines Standardbusses eingesetzt, um eine höhere Beförderungskapazität zu schaffen.

Am Sonntag wird es ebenfalls Verstärkungsfahrten geben: Hier werden auf dem bekannten Linienweg der C111 zusätzliche Busse vom Weidenauer ZOB zum Haardter Berg verkehren – um 9:27 Uhr (Bus wartet auf Linie C106 von Bürbach Studentenwohnheim), um 10:03 Uhr und 10:18 Uhr. Zusätzlich fährt am Nachmittag die C111 um 17:04 Uhr von Uni Robert-Schumann-Straße über Uni Hölderlinstraße 17:06 Uhr nach Weidenau ZOB, Ankunft 17:14 Uhr.

Recht extrem – Die Extremismusdoktrin und ihre Auswirkungen

10689504_769604093121029_4501659191330055073_n

Die Extremismus- bzw. Totalitarismusdoktrin erlebt seit den 1990er Jahren einen neuen Aufschwung. Die Annahme, “Extremismen” auf der Rechten sowie auf der Linken hätten viele Gemeinsamkeiten und seien nur unterschiedliche Ausformungen eines “extremistischen” Kerns, wird auch von zahlreichen Fachleuten kritisiert – schließlich fasst sie völlig unterschiedlich strukturierte Weltanschauungen zusammen. Gänzlich ungeachtet ihrer wissenschaftlichen Fragwürdigkeit entfaltet die Extremismusdoktrin zunehmend auch praktische Wirkung. Der Vortrag informiert über die Extremismus- bzw. Totalitarismusdoktrin, über wissenschaftliche Kritik an ihr und über ihre praktische Anwendung durch die bundesdeutschen Behörden seit den 1950er Jahren.

Referent: Jörg Kronauer (Freier Journalist und Autor, Bildungsreferent des Antirassistischen Bildungsforum Rheinland)