Härtefälle weiter in Bearbeitung / applications still in progress

[English version below]

Liebe Kommiliton*innen,
leider müssen wir euch mitteilen, dass die Antworten auf die beantragten Härtefälle nicht diese Woche rausgehen. In diesem Semester hat sich die Zahl der Anträge um mehr als 30% gegenüber des Vorjahrs erhöht, die eingeplanten vier Wochen nach Ende der Nachreichfrist waren leider nicht ausreichend für die Bearbeitung. Wir arbeiten weiter an der Fertigstellung und werden euch entsprechend informieren.

Wir bitten um euer Verständnis,
euer AStA-Sozialreferat

Dear fellow students,
unfortunately we have to inform you we are not able to respond to your applications for refunding the “Mobilitätsbeitrag” (semester ticket) this week (as planned). This semester, the amount of applications increased by about 30% compared to last summer semester, which is why four weeks after the deadline for missing documents were insufficient. We’re working on the applications and will inform you as soon as possible.

Thanks for understanding,
your AStA-Sozialreferat

Queering the System!

Am Wochenende des 12. und 13. Juni findet in Siegen die Tagung “Queering the System!” statt. In 5 verschiedenen Panels werden die Themenbereiche “Gesellschaft und Geschlecht”, “Gender 2.0: Gender und neue Medien”, “Körper und Geschlechter in der Geschichte”, “Queere Räume” und “Subversion und Devianz” betrachtet.

Das Programm sieht in Gänze wie folgt aus:
queeringthesystem

Wildcard-Gewinner stehen fest!

Die Sieger der Wildcard stehen fest!! Die?!?! Ja die, ihr habt richtig gehört, Mehrzahl! Nach einem furiosen Abend, mit jeder Menge tollen literarischen Meisterwerken, haben wir uns dazu entschieden, dass wir uns nicht entscheiden können. Das Finale war aber auch ein echt knappes Ding. Somit herzlichen Glückwunsch an Sarah Hübner und Jan Rottman, ihr werdet am 19.05. mit auf der großen Bühne im Audimax stehen und das Line-Up komplettieren!
Ein großes Dankeschön gilt natürlich auch Fabian Rohrbach, Endrikk Jaegermeister, Micha Sommer, Melissa Schefczyk, Dominik Seibel, Celine Pätzold, Jessica Weinert und Iman Mishrif für einen wundervollen Qualifikationsslam und ebenso den zahlreichen Gästen am gestrigen Abend.

Wer jetzt also auf den Geschmack gekommen ist und Lust auf mehr hat, Karten für den 2. siegener hörsaal slam am 19.05. gibt es ab sofort direkt bei uns im AStA-Shop zu kaufen. Also nichts wie hin und Karten gesichert. Wir freuen uns auf euch.

2. siegener hörsaal slam

11182076_819623588119079_389713355049232165_n
Der „siegener hörsaal slam“ geht in die 2. Runde! Wir öffnen am 19. Mai um 19 Uhr die Türen des Audimax und haben auch dieses Mal ein starkes Line-Up für euch vorbereitet. Dabei sind unter anderem:

Andy Strauß (Münster)
Sulaiman Masomi (Krefeld)
Matti Seydel (Hamburg)
Rainer Holl (Dortmund)
Sven Hensel (Gelsenkirchen)
Christofer Rott (Herne)
Sascha Kirchoff (Herborn)
Tristan Kunkel (Siegen)

+ Wildcard-Gewinner*in

Mehr Infos zur Qualifikation: www.facebook.com/events/868433816562373

Der Vorverkauf beginnt am Donnerstag, den 07.05. beim Qualifikationsslam im Meyer. Der reguläre Kartenvorverkauf startet dann ab Freitag, den 08.05. im AStA-Shop am Adolf-Reichwein Campus und im Shop der FSRe Mathematik & Physik am Emmy-Noether-Campus. Der Eintrittspreis beträgt wie beim letzten Mal 3 €. Getränke gibt es ebenfalls zu studifreundlichen Preisen.

Wir freuen uns auf euch!

Euer AStA der Uni Siegen & Siegener Poetry Slam

 

Streikt weiter! Solidarität mit der GDL

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer legt für den Rest der Woche das Bahnnetz lahm. Das Spitzengespräch der letzten Woche sei „ergebnislos verlaufen. Die DB-Verhandlungsführer lehnen es nach wie vor ab, mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Tarifverträge zu schaffen, die für all ihre Mitglieder des Zugpersonals in den Eisenbahnverkehrsunternehmen der DB gelten. Seit Dienstag- bis Sonntagmorgen werden also wieder die Bahnen bestreikt – 127 Stunden am Stück, der längste Streik seit Bestehen der Bahn AG. Die mediale Empörung ist groß. Doch richtet sich diese oftmals gegen die Falschen, nämlich gegen die Bediensteten der Deutschen Bahn, gegen die Bahnführer*innen und Zugbegleitenden. Wie in zurzeit ebenfalls bestreikten Krankenhäusern und Kitas ist auch für sie die Verbesserung der Arbeitsbedingungen zentral. Die Bahn bleibt jedoch weiter auf ihrem Kurs und bietet beispielsweise weder Angebote zur Absenkung der Arbeitszeit, noch zur Überstundenbegrenzung oder Belastungssenkung.

heuteshowQuelle: heute show

Kommentare wie der des CDU-Politikers und Vize-Vorsitzenden der Unionsfraktion Michael Fuchs, die GDL werde zu einem Risiko für den Wirtschaftsstandort Deutschland, sind untragbar und voreingenommen. Während die Bahn die Forderungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen abweist, vervielfacht der Vorstand nebenbei Erfolgsprämien und Boni.Die Bezahlung ist jedoch nicht Kern des Konflikts: Die GDL will nicht nur für Lokführer, sondern auch für Zugbegleiter und Rangierführer eigene Verträge abschließen.

Der Bahnvorstand trickst und täuscht. Er gibt vor, mit der GDL und der konkurrierenden Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) gleichberechtigt zu verhandeln, setzt aber offenkundig nur auf eine Einigung mit der als handzahmer geltenden EVG So entlädt sich die Wut derer, die aufgrund der Arbeitsniederlegungen Termine verpassen oder nicht zur (Hoch-)Schule oder Arbeit gelangen, an der GDL. Zu Unrecht! Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CDU) hat dazu den „passenden“ Kommentar: „Die Grenze der Akzeptanz dieser Tarifauseinandersetzung in der Bevölkerung ist zunehmend erreicht.“ Allerdings sollte Herr Dobrindt den Grund für die Eskalation nicht bei der GDL, sondern bei den Verhandlungsführenden der DB suchen. Die Bahn-Bosse müssen von ihrer Verzögerungstaktik abweichen und endlich die Anliegen ihrer Beschäftigten ernst nehmen. So lang das nicht geschieht, sind die Streiks mehr als legitim. Vor allem in Siegen sind viele Studierende und Schüler*innen auf die Zugverbindungen angewiesen, ihre Mobilität ist nachhaltig eingeschränkt. Der Streik trifft viele von uns und tut Einzelnen mitunter auch weh. Streik ist aber die einzige Chance der Beschäftigten, um dem Großkonzern Deutsche Bahn „weh zu tun“. Die wirtschaftlichen Einbußen, die der Streik mit sich bringt, sind die einzige Waffe der Bahnarbeiter*innen, um gerechte Arbeitsverhältnisse durchzusetzen. Vielerorts fehlt jedoch das Verständnis für diejenigen, die wegen ihrer prekären Lohnsituation die Arbeit niederlegen. Stattdessen wird gegen die Streikenden gehetzt – deshalb zeigen und fordern wir: Solidarität mit der GDL!

Befreiung! Was sonst!

Joe

Unter dem Motto “Befreiung! Was sonst!” finden dazu im Zeitraum vom 05. bis zum 13. Mai eine ganze Reihe Veranstaltungen in Siegen statt, um über unterschiedliche Aspekte der Befreiuung vom deuten Faschismus genauer zu informieren. Los geht es dabei am Dienstag, den 05. Mai (verschoben auf den 19. Mai) um 18:00 Uhr am Unteren Schloss mit dem Vortrag “Oradour hat keine Frauen mehr… / Oradour hat keine Kinder mehr…” in dem es um das von der SS verübte Kriegsverbrechen in Oradour-sur-Glane vom 10. Juni 1944 geht, welchem insgesamt 642 Zivilisten zum Opfer fielen. Als besonderer Gast kann hier die französische Journalistin und Zeithistorikerin Florence Hervé begrüßt werden.

Als filmisches Highlight der Veranstaltungswoche habt ihr im Filmklub Kurbelkiste am Donnerstag, den 07. Mai ab 19:00 Uhr im Lyz die Möglichkeit die griechische Dokumentation “Faschismus AG” zu sehen, welche das breite Themengebiet “Faschismus – gestern und heute” aufgreift und näher beleuchtet. Für die anschließende Diskussion ist ein*e Vertreter*in der kommunistischen Jugendorganisation Griechenlands (KNE) angefragt.

Organisiert vom VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein wird es am Sonntag, den 10. Mai auf dem Hermelsbacher Friedhof in Siegen um 15:00 Uhr eine Gedenkveranstaltung an die Opfer des Faschismus geben, zu welcher Vera Artyomova, die Vorsitzende des Brjansker Friedenskomitees zu Zeiten von Gorbatschow als Ehrengast eingeladen ist.

Weitere Informationen und Details zu allen Veranstaltungen erhaltet ihr auf der Seite: befreiungwassonst.blogsport.de. Dort findet ihr ebenfalls den Aufruf zur Veranstaltungswoche und einen Überblick über alle Angebote. Die Organisator*innen freuen sich auf euch.


HERAUS ZUM ROTEN 1. MAI!

rem

In zwei Wochen heißt es wieder “HERAUS ZUM ROTEN 1. MAI!”

Am Tag der Arbeit geht es um 9:30 Uhr mit den Gewerkschaften vor der Agentur für Arbeit (Emilienstraße 45) los, mit anschließender Kundgebung am Ringlokschuppen (etwa 10:15 Uhr, An der Unterführung 22).

Um 13 Uhr startet unter dem Motto “AUFSTEHEN! KÄMPFEN! SIEGEN!” wieder die Demo ab der Siegerlandhalle, anschließend folgen um 13:30 Uhr Kundgebung und Maifeier auf dem Platz neben dem Rathaus.

“Meuten, Swings und Edelweißpiraten”

Meuten-Swings-EdelweißUnter dem Titel “Meuten, Swings und Edelweißpiraten – Jugendkultur und Opposition im Nationalsozialismus” haben wir für euch am Mittwoch, den 13.05. eine besondere Lesung organisieren können. Als Referenten dürfen wir dazu Sascha Lange in der Musikbar Schellack in der Siegener Oberstadt begrüßen.

Überfälle auf HJ-Heime, Flugblätter, Anti-Nazi-Graffitis oder selbstorganisierte Freizeiten jenseits der Hitler-Jugend – nicht alle Jugendlichen wollten nach 1933 im Gleichschritt der neuen Machthaber mitmarschieren.

In “Meuten, Swings & Edelweißpiraten” hat Sascha Lange die vielen Facetten jugendlicher Verweigerung gegen das NS-Regime zusammengetragen, ist den Spuren der Swing-Jugendlichen, Edelweißpiraten und Weiße Rose in der Großstadt wie auch in der Provinz nachgegangen und hat ehemalige Mitglieder der jugendlichen Oppositions- und Widerstandsgruppen zum Interview getroffen.

Wann: 13.05.2015
Wo: Musikbar Schellack
Beginn: 20:00 Uhr

Sommerferienbetreuung 2015

Info für alle Studierenden mit Kind(ern):

Im AStA (AR-H 215-218) sowie im Büro von Dipl.-Soz.-Päd. Nadja Gismondi (AR-SSC 129) liegen die Anträge auf Kostenerstattung für die Ferienbetreuung im Sommer 2015 aus – außerdem ist es online verfügbar.

Die Abgabefrist endet am Freitag, den 26. Juni. Die Sommerferienbetreuung für Schulkinder von sechs bis 13 Jahren findet in den ersten drei Schulferienwochen bzw. in den letzten drei Vorlesungswochen statt (29. Juni bis 17 Juli). Interessierte Eltern können ihre Kinder per Mail anmelden: ferienbetreuung.gleichstellung@uni-siegen.de